Sonntag, 21. Oktober 2018
Notruf : 112

Gelungenes 29. Radfahren für Jedermann

Am Fronleichnamstag findet alljährlich das Radfahren für Jedermann der Freiwilligen Feuerwehr Homberg (Ohm) statt. Das schon zur Tradition gewordene Radfahren rund um Homberg und Umgebung wurde in diesem Jahr in der 29. Auflage durchgeführt. Wie bereits in den vergangenen Jahren hatte man wieder zwei Strecken ausgearbeitet.

Start- und Zielpunkt war der Feuerwehrstützpunkt in Homberg. Auch bei der diesjährigen Veranstaltung ging es nicht um Schnelligkeit, sondern der Spaß am Radfahren stand im Vordergrund.

Erstmals wurde in diesem Jahr eine ca. 80 km lange Strecke angeboten, die speziell für die Fahrer und Fahrerinnen von Rennrädern und E-Bikes gedacht war. Die zweite Strecke mit einer Länge von rund 25 km richtete sich vor allem Familien. Am „Rondienchen“ war ein Kontrollpunkt aufgebaut. Dort konnten die Teilnehmer des Radfahrens für Jedermann eine kurze Rast einlegen und den Ausblick genießen.

Nachdem alle Radfahrer wohlbehalten eine der beiden Strecken bewältigt und das Ziel erreicht hatten, konnten sie sich auf dem Hof des Feuerwehrstützpunktes mit leckeren Speisen vom Grill, gekühlten Getränken, leckerem selbst gebackenen Kuchen und einer Tasse Kaffee wieder stärken.

Für die kleinen Radfahrer wartete neben den gegrillten Würstchen und Steaks und den Kuchen noch eine weitere Neuerung. Die Jugendfeuerwehr und ihr Betreuerteam hatte für die Kinder eine Tret-Go-Kart-Strecke aufgebaut auf der die Kinder ihr Geschick unter Beweis stellen konnten.

Bei der Siegerehrung freute sich der 1. Vorsitzende der Feuerwehr Homberg, Maximilian Friedrich, über insgesamt 92 Teilnehmern in 14 verschiedenen Gruppen und dankte allen Helfern die das Radfahren für Jedermann unterstützt haben. Dazu zählten nicht nur die Männer und Frauen hinter der Theke, dem Grill oder diejenigen die das Kuchenbüffet bestückt hatten sondern auch die Mitglieder der Jugendfeuerwehr. Sein besonderer Dank galt dem DRK Homberg, das den Sanitätsdienst während der Veranstaltung mit zwei Einsatzkräften sicherstellte.

Den Wanderpokal für den ersten Platz überreichte Friedrich zusammen mit dem 2. Vorsitzenden, Marcel Röder, an den TV Homberg. Mit 23 Teilnehmern erreichte der TV den 1. Platz der teilnehmerstärksten Gruppen bzw. Vereine auf der Familienstrecke. Auf dem zweiten Platz mit 16 Radfahrern landete der „D-Zug“. Nur knapp dahinter auf dem dritten Platz lag die Gruppe der Freiwilligen Feuerwehr mit 15 Teilnehmern. Der vierte Platz ging an die „Wandergruppe Allerleit“ (8). Den fünften Platz erreichte der SV Nieder-Ofleiden (6). Auf den weiteren Rängen folgten die „Alten Herren Ober-Ofleiden“ (4), „Gruppe Fuhr“ (4), Feuerwehr Ober-Ofleiden (4), DRK Homberg (3), Dorfverein Bleidenrod (2), Gruppe „Freitags ohne Frauen“ (2), MSC Ohmtal (2), Vulkanbiker (2), Schützengilde (1).

Die Bilder zeigen die beiden. Vorsitzenden der Feuerwehr Homberg (Ohm), Maximilian Friedrich und Marcel Röder, bei der Übergabe des Wanderpokals sowie einige Eindrücke von der gelungenen Veranstaltung.