Donnerstag, 17. Juni 2021
Notruf : 112

JHV Fw Maulbach

Durch eine Spende konnten zahlreiche Anschaffungen vorgenommen werden

Fünf verdiente Feuerwehrmitglieder wurden zu Ehrenmitgliedern ernannt

In diesem Jahr Stadtfeuerwehrtag in Maulbach

 

 

HOMBERG-MAULBACH (bl) – Obwohl es im Großen und Ganzen ein ruhiges Jahr war, war es doch geprägt durch die Beteiligung bei verschiedenen Veranstaltungen und der Vorbereitung für die Ausrichtung des Stadtfeuerwehrtages 20127 in Maulbach, berichtete Vorsitzender Jens-Uwe Rieß bei der Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Maulbach. Zu dieser Versammlung konnte er neben den zahlreichen Mitgliedern und Ehrenmitgliedern auch Ortsvorsteher Ralf Justus sowie den stellvertretenden Stadtbrandinspektor Sandro Wittig begrüßen.

Vorsitzender Jens-Uwe Rieß berichtete weiter, dass wie jedes Jahr verschiedene Termine und Veranstaltungen stattfanden an denen sie beteiligt waren. So stand unter anderem die Reinigung des Löschteiches, der Stadtfeuerwehrtag in Deckenbach, die Totenehrung am Ehrenmal zum Volkstrauertag, die Teilnahme am Delegiertentag des Kreisfeuerwehrverbandes, die Bewirtung beim Tag der offenen ‚Tür zum Jubiläum der Ohmtalschule, die Beteiligung beim Stadtfest sowie die Verköstigung der der Wanderung der Homberger Wehrführer und Vereinsvorsitzenden am Gerätehaus.

Viel Zeit hat bisher schon die Planung und Vorbereitung zur Ausrichtung des Stadtfeuerwehrtages 2017 gekostet. Es fanden zwei Vorstandssitzungen sowie fünf gemeinsame Sitzungen mit dem Sportverein statt. Inzwischen haben die Planung und die Vorbereitungen einen großen Fortschritt erfahren. Trotz allem richtete der Vorsitzende einen Appell an die Mitglieder Werbung für diese Veranstaltung zu machen. Auch wurden sie aufgefordert beim Auf- und Abbau sowie der Wahrnehmung von Diensten dabei zu sein. Vor allem aber sollten sie alle das Fest besuchen.

Zufrieden war er  auch wieder mit den guten Wettbewerbsergebnissen der Jugendfeuerwehr sowie der ehrenamtlichen Arbeit der Einsatzabteilung zum Wohle der Bürger. Aus Vereinsmitteln wurde auch die Jugendfeuerwehr unterstützt, es wurde ein neuer Gasgrill angeschafft.

Zum Abschluss seines Berichtes als Vorsitzender teilte er mit, dass die Feuerwehr Maulbach derzeit über 143 Mitglieder verfüge, davon 14 in der Jugendfeuerwehr, 95 fördernde Mitglieder sowie 34 Ehrenmitglieder.

Jens-Uwe Rieß gab nun gleich auch den Bericht der Einsatzabteilung. Wie auch in dem Vorjahr war das Jahr 2016 wieder durch eine Anzahl von Ausbildungsveranstaltungen. Schwerpunkt war hier die Gefahrenausbildung mit den Feuerwehren aus Erbenhausen und Homberg sowie drei Großübungen. Zur gemeinsamen Gefahrgutausbildung trafen sie sich sechs Mal in Homberg um in Zusammenarbeit mit den Feuerwehren Erbenhausen und Homberg diese zu absolvieren.

Zwölf Übungen, unter anderem die Gemeinschaftsübung in Dannenrod mit den Wehren aus Appenrod, Dannenrod und der Großübung am Schloss in Homberg sowie eine weitere Großübung in Maulbach mit der Homberger Wehr.

Neben der Brandbekämpfung stand auch die Maschinisten- und Atemschutzgeräteträgerausbildung, Technische Hilfeleistung; Erste Hilfe und die jährliche Übung mit der Jugendfeuerwehr auf dem Programm. Hinzu kamen noch Sonderausbildungen für die Atemschutzgeräteträger sowie der Streckendurchgang in Alsfeld. Auch die Löschteichreinigung sowie Hydrantenwartung im Herbst gehörten hierzu. Um all dies bewältigen zu können mussten die Einsatzkräfte viel Freizeit opfern.

Die Aus- und Weiterbildung hat auch im Berichtsjahr einen breiten Raum eingenommen. Hierfür galt sein besonderer Dank Michael Schlosser für die Aus- und Weiterbildung der Atemschutzgeräteträger.

Auch auf Kreis- und Landesebene wurde an verschiedenen Ausbildungsveranstaltungen teilgenommen. An dem Lehrgang Brandschutzerziehung in der Grundschule in Cappel, dem Lehrgang Kreativität in der Kinderfeuerwehr sowie der Arbeitstagung zur Kinderfeuerwehr des Landesfeuerwehrverbandes in Frankfurt und dem Workshop im Haus der Kleinen Forscher in Fulda nahm Sabine Samrowski teil.

Einen Atemschutzgeräteträgerlehrgang in Alsfeld besuchten mit Erfolg Marvin Schlosser und Thomas Greis. Holger Reuter besuchte erfolgreich einen Gerätewartlehrgang an der Landesfeuerwehrschule in Kassel.

Den Feuerwehrführerschein Große Fahrberechtigung bis 7,5 Tonnen erlangte Domnik Gompf. Einen Zugführerlehrgang und Leiter einer Feuerwehr absolvierte Jens-Uwe Rieß.

Für die erhebliche Zeit die Kräfte der Einsatzabteilung für die Aus- und Weiterbildung opferten kamen noch drei kleine Einsätze hinzu. Es waren dies eine Absicherung des Verkehrs, bei einer Veranstaltung, die Absicherung des Martinsumzuges des Kindergartens sowie eine Tragehilfe zur Unterstützung des Rettungsdienstes.

Auf städtischer Ebene arbeiten Michael Schlosser im Fachbereich Atemschutz, Sabine Sendrowski im Fachbereich Brandschutzerziehung, Udo Greb im Fachbereich Gefahrgut und Jens-Uwe Rieß leitet die Fachbereiche Katastrophenschutz /Einsatzplanung sowie die Verbandsarbeit. Hinzu kommen noch Termine wie die Teilnahme an den Wehrführerdienstversammlungen.

Spürbare Verbesserungen konnte die Wehr bei der Ausrüstung für die Atemschutzgeräteträger erreichen. Durch eine Großspende für die Homberger Feuerwehren und aufgestockten Haushaltsmittel wurden Handschuhe, Flammenschutzhauben für die Atemschutzgeräteträger angeschafft beziehungsweise veraltete und nicht mehr sicherheitskonforme Ausrüstung ausgetauscht. Auch die unzuverlässigen Handlampen konnten ersetzt werden sowie die vom Prüfdienst verworfenen Verkehrsleitkegel wurden ebenfalls ersetzt. Auch ein Schaumrohr wurde angeschafft. Zum Jahresende konnten alle Einsatzkräfte die noch mit Gummistiefel als Schutzschuhwerk unterwegs waren, mit Lederstiefel ausgestattet werden.

Eine weitere Verbesserung konnte auch durch die bauliche Herstellung einer festen Saugleitung am Hochbehälter durch den Bauhof der Stadt erreicht werden.

Die Mitgliederzahl der Einsatzabteilung betrug zum Jahresende 27 Aktive.

Der Mitgliederbestand beträgt 14 Kinder und Jugendliche, davon elf Jungen und drei Mädchen sagte Jugendfeuerwehrwahrt Dominik Gompf in seinem Jahresbericht. 117 Stunden wurden für feuerwehrtechnische Ausbildung und vier Stunden allgemeine Jugendarbeit geleistet. Hinzu kommen noch zwei Tage für Fahrten und Ausflüge. Zusätzlich fiel für den Jugendfeuerwehrwart und seinem Stellvertreter sowie den Betreuern noch insgesamt 100 Stunden für Vor- und Nachbereitung an. Hinzu kommen noch sechs Stunden für Sitzungen.

Das Maulbacher Wertungsteam zählt mit zehn Personen zu dem stärksten Team aus Homberg. Alexander Justus hat die Koordination für das Wertungsrichter Team übernommen. Es wurden für den Kreispokal, den Kreisentscheid, den Osthessencup, sowie den Reiner-Hartwig-Gedächtnispokal Wertungsrichter aus ihren Reihen gestellt.

Nach dem man für den A-Teil als Wasserentnahme nun zwei Jahre lang den Unterflurhydranten einsetzte, hieß es im Berichtsjahr „Wasserentnahme offenes Gewässer“.

Sie beteiligten sich an dem Wettbewerb in Rosenthal-Roda und in Ernsthausen, den Städte- und Gemeindepokal in Schotten-Rainrod, den Kreisentscheid in Schlitz-Ützhausen, der Stadtmeisterschaft in Deckenbach, der Hessenmeisterschaft in Hungen sowie den Reiner-Hartwig-Gedächtnispokal in Appenrod. Leider waren sie mit dem Erreichen des 10. Platzes bei der Hessenmeisterschaft nicht zufrieden. Es ist aber schon eine Leistung Zehnter bei den Hessischen Jugendfeuerwehren zu werden.

Weiterhin fand ein Kinonachmittag in Alsfeld, den der Kreisjugendring veranstaltet, statt. Auch fand noch eine Fahrradtour durch Homberg statt. 

In diesem Jahr beteiligen sie sich an einem Wettkampf in Schlitz-Ützhausen sowie an der Stadtmeisterschaft in Maulbach. Die Termine für den Städte- und Gemeindepokal sowie dem Kreisentscheid stehen noch nicht fest. Auch steht in diesem Jahr die Leistungsspangenabnahme für einige aus ihrem Team an. Hierfür wollen sie sich mit anderen Jugendfeuerwehren zusammenschließen.

Dominik Gompf teilte weiterhin mit, dass Matthias Schlosser der stellvertretende Jugendfeuerwehrwart Matthias Schlosser nach Ablauf des Jahres sein Amt zur Verfügung stellt. Seit über zehn Jahren war er an der Seite der Jugendfeuerwehr und war Motivator, Organisationstalent und Stimmungskanone.

Als neue Unterstützung im Betreuerteam kam Johanna Thiel. Zum Abschluss seiner Rede appellierte er an alle, „Die Jugendfeuerwehr kann jede Hilfe gebrauchen. Also keine falsche Scheu“. Wer Lust hat kann die Mannschaft in diesem Jahr begleiten, sie sind stets willkommen.

Rechner Jürgen Ruppert gab nun einen positiven Kassenbericht. Nichts dagegen einzuwenden hatte die Kassenprüfer Holger Reuter und Marvin Schlosser. Den Antrag auf Entlastung von Vorstand und Rechner wurde einstimmig angenommen.

Einen Dank an die Feuerwehr richtete Ortsvorsteher Ralf Justus. Zugleich teilte er mit, dass die Wehr von Maulbach nicht nur gut aufgestellt und ausgestattet sei, sondern auch einen guten Ausbildungsstand habe. Er dankte allen für den Zeitaufwand den sie für die Feuerwehr opferten. Eine große Aufgabe stehe nun dem Verein bevor, die Ausrichtung des Stadtfeuerwehrtages im August in Maulbach.

Stellvertretender Stadtbrandinspektor Sandro Wittig sagte, dass die Maulbacher Wehr in allen Abteilungen gut funktioniere. Die Feuerwehr befinde sich jetzt in einem Wandel. Die Stadt Homberg unterstützt ihre Wehren mit viel Geld. Auch in Homberg ist der Digitalfunk in den Fahrzeugen schon in Betrieb. Leider fehlten auch hier noch die Funkmeldeempfänger. Dank einer Großspende konnte für die Wehren einiges angeschafft werden.

Die Präsenz der Feuerwehren mit einem Stand auf dem Stadtfest habe eine positive Resonanz.

Es ist schwer für einen nebenberuflichen Stadtbrandinspektor alle Aufgaben erledigen zu können. Aus diesem Grunde wurden bei der Homberger Wehr die Aufgaben in verschiedene Fachbereiche unterteilt.

Es fanden insgesamt 17 gemeinsame Übungen statt, Hinzu kommen das Stadtfest und die verschiedenen Lehrgänge. Abschließend wurde mitgeteilt, dass wieder eine Leistungsgruppe ins Leben gerufen werden soll. Interessenten können sich melden.

Nun konnte der stellvertretende Stadtbrandinspektor Sandro Wittig einige Beförderungen vornehmen: Zum Feuerwehrmann wurden Marvin Schlosser und Marc Lanz, zum Oberfeuerwehrmann Kevin Reichhardt, Zum Hauptfeuerwehrmann Dominik Gompf, Thomas Greis und Holger Reuter, Zum Oberlöschmeister Thomas Ruppert und Timo Straulitsch befördert.

Nun konnte Vorsitzender Jens-Uwe Rieß Norbert Fiedler, Erich Naumann, Günter Rieß, Wolfgang Seim und Ottmar Specht zu Ehrenmitgliedern ernennen.

Weiterhin konnte der Vorsitzende noch Ehrungen für beste Übungsbeteiligungen vornehmen. Von den 23 angesetzten Dienstveranstaltungen (2 Dienstversammlungen, 45 Unterrichte und 17 Übungen) waren ohne Wehrführung die Besten Teilnehmer Stefan Jost (16), Holger Reuter und Sven Thiel (15) sowie Thomas Ruppert 

 (c) Jürgen Bäuml