Dienstag, 03. August 2021
Notruf : 112

Neues Gerätehaus in Sicht

Homberg/Dannenrod - Eigentlich wollte Vorsitzender Horst Morneweg seinen Bericht zur Jahreshauptversammlung im Gasthaus Jakob mit den Worten „Der Einzug ins neue Gerätehaus ist geschafft“ beginnen. Doch dass die Aktiven der Einsatzabteilung wohl auch den Großteil des Jahres 2018 im alten, nicht beheizten und mit Holztor versehenen, Gerätehaus arbeiten müssen, hat verschiedene Ursachen. Da auf die Ausschreibung des Neubaus als Stahlkonstruktion keine Angebote eingingen, musste eine neue Ausschreibung in Massivbauweise erfolgen. Des weiteren verzögerte sich die nötige Baugenehmigung. Aktuell sei das Gelände für das Fundament vorbereitet und man hoffe, dass die Bauarbeiten zügig weitergehen können, damit der Bau in diesem Jahr noch abgeschlossen werden könne, so Morneweg. Weiterhin berichtete Morneweg von der Ausrichtung des Dorffests und der Beteiligung am Oldtimerfest. Das zeigt wie wichtig die Feuerwehr für die Gemeinschaft im Dorf sei. Wehrführer Florian Schneider berichtete von einer guten Übungsbeteiligung in der Einsatzabteilung und ehrte die Übungsbesten mit einem herzhaften Präsent. Man nahm an mehreren Übungen mit den Nachbarwehren teil und die Kameraden besuchten wieder einige Lehrgänge. Patrick Lanio absolvierte den Maschinistenlehrgang, Marcel Röder den Maschinisten -, Sprechfunk- und Truppführerlehrgang und Florian Schneider die Grundausbildung mit der Motorkettensäge. Aktuell besteht die Einsatzabteilung aus 15 Aktiven, davon 5 Atemschutzgeräteträger, die weiterhin ohne Kleidung und Geräte ausgestattet sind. Neu in die Einsatzabteilung wurde Anna – Lena Völlinger aufgenommen. Schneider bemängelte den Zustand des eigenen Einsatzmaterials. So sei das Starten der einzigen Tragkraftspritze aus dem Jahr 1974 bei kühleren Temperaturen eine langwierige Angelegenheit. Die Ausrüstung steht dem guten Ausbildungsstand der Wehr entgegen und man hoffe auf eine baldige Neubeschaffung des Fahrzeugs. Jugendwartin Jessica Böckner berichtete von einem erfolgreichen Jahr der Jugendfeuerwehr. Man startete wieder mit der Jugendgruppe aus Erbenhausen bei den Wettbewerben und trainierte auf dem Sportplatz in Dannenrod. Als besondere Trainingsmethode mussten die Jugendlichen gemeinsam des Öfteren das Dannenröder Fahrzeug anschieben, da es nach längeren Standzeiten oft nicht mehr ansprang. Diese Umstände sind wohl der Grund, warum die Jugendwehr im September zum zweiten Mal infolge den Osthessencup gewann, was für die Gruppe ein toller Erfolg war. Die Jugendwehr besteht aus 7 Mitgliedern, die zudem mit neuen Kapuzenpullis ausgestattet wurden. Jessica Böckner und Betreuer Florian Schneider erklärten, dass sie ihm nächsten Jahr nicht mehr in der Jugendarbeit aktiv sein werden und bedankten sich für die erfolgreichen Jahre bei den Jugendlichen. Maximilian Morneweg wurde als neuer Jugendwart und Adrian Dick als sein Stellvertreter gewählt. Ortsvorsteher Carsten Wagner berichtete von der geplanten Umzäunung des Sportplatzes, der aktuell stark vom Wildbefall gezeichnet sei. Magistratsmitglied Wilfried Wagner überbrachte die Grüße der Bürgermeisterin und erklärte, dass man seitens der Stadt bemüht sei den Bau des Gerätehauses voranzutreiben. Er beförderte Anna-Lena Völlinger zur Feuerwehrfrau-Anwärterin, Marcel Röder zum Oberfeuerwehrmann und Florian Schneider zum Oberlöschmeister. Heinrich Böttner wurde für 40- jährige Mitgliedschaft geehrt.