Dienstag, 03. August 2021
Notruf : 112

Jahreshauptversammlung der FFW Büßfeld

Zur 12. Jahreshauptversammlung der FFW Büßfeld e.V.  konnte Vorsitzender Frank Seipp am 19.03.2015  39 Feuerwehrkameraden und Kameradinnen, den Stadtbrandinspektor Thomas Stein, den Ortsvorsteher Norbert Beyer, den Vorsitzenden der Jagdgenossenschaft Hartmut Harres sowie Vertreter der örtlichen Vereine begrüßen.

 

 

Frank Seipp eröffnete die Versammlung um 20.10 Uhr und stellte die Beschlussfähigkeit fest.

Man gedachte in aller Stille dem verstorbenen Vereinskameraden Robert Müller

Martin Röcker trug das Protokoll der letzten JHV vor.         

Im Jahresbericht des ersten Vorsitzenden wurde die Vereinsarbeit im vergangenen Jahr dargelegt, die FFW Büßfeld e.V. hat zum Jahresende 2015 117 Vereinsmitglieder. Frank Seipp berichtete von verschiedenen Vereinsaktivitäten im vergangenen Jahr u.A. einer Wanderung zum Sommerfest der FFW Nieder-Ofleiden und auch vom Einsatz beim M.I.S.E-Open-Air. Man bewirtete die Kameraden der Ehren-und Altersabteilung bei Ihrem Sommerfest und besuchte den Stadtfeuerwehrtag in Gontershausen.

Am Ende seines Berichtes danke der 1. Vorsitzende allen freiwilligen Helfern, welche den Verein im vergangenen Jahr tatkräftig unterstützten.

Anschließend trug der Wehrführer Markus Ofenloch seinen Jahresbericht vor.

Die Einsatzabteilung der FFW Büßfeld e.V. hat zum Jahresende 2015 20 aktive Mitglieder davon sind 7 Atemschutzträger und die Ehren-und Altersabteilung besteht aus 11 Männern.

Die Frauengruppe besteht im Moment aus 13 Frauen.

Folgende Lehrgänge wurden von den Kameraden auf Kreisebene besucht:

Anke Korth besuchte einen Grundlehrgang, Florian Röcker schloss die Truppmann 2 Ausbildung ab sowie den Maschinisten- und Truppführer Lehrgang. Sebastian Röcker nahm am Truppführer Lehrgang und am Maschinisten Lehrgang teil und Markus Ofenloch besuchte ein Fortbildungsseminar zum Leiter einer Feuerwehr in Kassel.

Auch in 2016 werden wieder einige Lehrgänge besucht, 2 Kameradinnen sind zum Grundlehrgang gemeldet.

Die Atemschutzträger waren Im Brandcontainer und in der Atemschutzstrecke in Alsfeld

Es wurden in der Einsatzabteilung 13 Übungen im vergangenen Jahr abgehalten und von der Frauengruppe wurden 10 Übungen durchgeführt, die Übungsbeteiligung lag durchschnittlich bei 6-8 Leuten.

Man nahm am Blaulichtgottesdienst in Kirtorf teil und unterstütze die M.I.S.E bei der Durchführung des Open-Airs, Sebastian Röcker sprach als Mitglied des Vereins seinen Dank dafür aus.

Die Schulanfänger besuchten wie in jedem Jahr die FFW Büßfeld und man unterstützte mit einem Aktionsstand die Dorfrallye in Büßfeld. 5 Kameraden halfen tatkräftig bei der Flüchtlingsaufnahmeeinrichtung in Homberg.

Manfred Röcker berichtete von den Aktivitäten der Ehren- und Altersabteilung.

Die Jahresberichte vervollständigte Rechner Michael Röcker.

Die Kassenprüfer erklärten die ordnungsgemäße Kassenführung und  beantragten die Entlastung des Vorstandes und des Rechners, was auch geschah.

Danach folgten laut Tagesordnungspunkt die Ehrungen und Beförderungen, diese waren wie folgt:

Anke Korth und Birgit Ofenloch wurden zur Feuerwehrfrau befördert. Die Beförderung wurde von Thomas Stein und Markus Ofenloch durchgeführt

Thomas Stein dankte den Kameraden für die geleisteten Dienste im vergangenen Jahr

Als wichtige Termine für das nächste Jahr teilten Frank Seipp und Markus Ofenloch folgendes mit:

Am 22.04.2016 die Jahreshauptversammlung der Feuerwehren der Stadt Homberg, eine geplante Übung mit den Kameraden aus Schadenbach und Bleidenrod und eine Übung am Kindergarten in Büßfeld.

Norbert Beyer bedankte sich als Ortsvorsteher noch für die Einsatzbereitschaft im vergangenen Jahr und wünscht der FFW Büßfeld für 2016 keine Einsätze und gutes Gelingen. Er zeigt sich besonders erfreut über die neuen Aktivitäten im Bereich der Frauenfeuerwehr.

Mit einem gemeinschaftlichen Essen und einem gemütlich Ausklang wurde der Abend beendet.

 

Bildunterschrift:

Die beförderten Mitglieder der FFW Büßfeld e.V Anke Kort und Birgit Ofenloch mit dem Wehrführer Markus Ofenloch und Stadtbrandinspektor Thomas Stein